Jazz in Hamburg - Modern & Free Jazz Live Konzerte




Liebe Freundinnen und Freunde von FAT JAZZ,

Wir wünschen euch von Herzen, dass ihr die vergangenen Monate
heil überstanden habt. Wir sind glücklich, dass wir - unter strikter Beachtung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, die angesichts der
Corona-Pandemie notwendig sind - unsere FAT JAZZ-Reihe
im Yoko Club live wieder eröffnen können.


Wir beginnen mit dem ersten Konzert

am Mittwoch, 2. September.

Einlass ist von 19.30 - 20.15 Uhr,

mit GRATKOWSKI - TRAMONTANA DUO

und dem KRESTEN OSGOOD TRIO



Weil durch die Corona-Bedingungen die Plätze im Club begrenzt sind, schließen wir die Kasse um 20.15. Wir bitten euch, unbedingt pünktlich zu sein. Wer sicher einen Platz haben möchte, meldet sich bitte vorab an bei:

reservierung@fatjazz.de





Wir bitten euch, die Hygiene-Regeln strikt einzuhalten. Dazu gehört:

  • Innerhalb des Clubs herrscht bei allen Bewegungen durch den Raum (zur Theke; zur Toilette usw.) Maskenpflicht. Sobald der Sitzplatz eingenommen ist, kann die Maske abgenommen werden. Es gibt keine Stehplätze.

  • Alle Besucher*innen hinterlassen an der Kasse beim Betreten des Clubs ihre Namen und Mobilfunknummer bzw. Email-Adresse. Diese Daten werden entsprechend der gesetzlichen Regelungen kurzfristig aufbewahrt und werden ausschließlich zur Nachverfolgung von Ansteckungsketten im Fall eine Infektion genutzt.

  • Eingang und Ausgang zum Club sind strikt getrennt. Die Besucher*innen werden von der Klasse aus von uns direkt zu ihrem Platz geführt und nach dem Konzert von dort aus aus dem Club auch wieder hinausbegleitet.



Wir vertrauen darauf, dass Ihr die Notwendigkeit dieser Regelungen anerkennt und die Regeln einhaltet; sonst wird unser zartes Pflänzchen

live-Musik schnell wieder vom Ordnungsamt ausgerupft -

und das fänden wir sehr schade.

So oder so: Wir wünschen uns von Herzen, dass Ihr Lust habt, wieder

FATJAZZ live zu erleben. Wir freuen uns auf Euch und auf unsere Musik.



Euer FAT JAZZ Team:
Gabriel, Oliver, Simon und Hans-Martin





VERANSTALTUNGEN


SCANDINAVIAN NIGHT

Datum:27.11.2019
20:00

ZEUTEN | ANDERSKOV | VESTERGAARD
Jesper Zeuthen – sax
Jacob Anderskov – p
Anders Vestergaard – dr

https://youtu.be/DvmNfe3uKjo


“Out of the Spectacle” is the crystallization of a continuing
collaboration between three Danish improvising musicians from
three different generations, that places itself somewhere between
textural improvisation, expressive free jazz and abstract soul.

Alto saxophonist Jesper Zeuthen is a Danish legend, that got
public attention already in the late 60’s for his work with the group
“Blue Sun” and has continued to evolve his music through his own
bands and his work with Jakob Bro, Anderskov Accident, Kasper
Tranberg etc.

Jacob Anderskov is one of the most outstanding voices on the
piano and has, since his debut in 2001, received numerous awards
for his music. He has worked with Michael Formanek, Chris Speed,
Airto Moreira etc. In 2018 he is nominated for the Nordic Council
Music Price.

The youngest of the three, Anders Vestergaard, is all over the
Danish underground music scene and known for his personal
touch on the drums. He is a part of the hard-hitting groups Yes
Deer and Laser Nun and has played with Evan Parker, Lotte Anker,
Thomas Morgan etc.

Together the three musicians creates a non-conceptual and bodily
music that meets the audience in a both challenging and atoning
way, emotionally multidimensional and spacious. They have
developed a personal interplay where influences, dynamics and
intensions floats freely between each other, melts together in
synergy and explodes in abstraction, and where the aim is to
create space instead of filling it up. A sort of reconciliatory blues to
the great spectacle.


LATE NIGHT CONCERT
ALBIN VESTERBERG GROUP
Björn Atle Anfinsen – tr
Vincent Dombrowski – sax
Albin Vesterberg – git
Tilman Oberbeck – b
Moritz Hamm – dr
Albin Vesterberg ist ein schwedischer Gitarrist, der im Bereich Jazz und improvisierte Musik arbeitet. Nach seinem Bachelor-Abschluss am Royal College of Music in Stockholm im Jahr 2016 zog er nach Hamburg, wo er 2018 seinen Master-Abschluss am Dr. Langner Jazz Master der HfMT machte.
Albin arbeitet derzeit in verschiedenen Konstellationen, darunter: Gustav Broman / Albin Vesterberg, SPIIC Ensemble, Thou Shalt Swing, BAMM und Vincent Dombrowski Trio.
Er trat in Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich auf, sowohl als Solist als auch mit Musikern wie David Stackenäs, Lydia Kavina, Gustav Broman, Vlatko Kucan, Anna-Lena Schnabel und Lauren Newton.



Zurück zur Übersicht


Jeden Mittwoch ab 19:30Uhr,

Konzertbeginn ab 20:00Uhr.


FATJAZZ urban exchange

im

YOKOCLUB

Valentinskamp 47,
20354 Hamburg,
gegenüber der Laeiszhalle.


Eintritt 10,- / ermäßigt 6,-

* Sonderkonzerte 15,- / 10,-



Free Jazz ist einerseits ein historischer Begriff für freies Improvisationsspiel im Jazz seit den 1960er Jahren,

andererseits ist es ein bis heute ausstrahlendes Paradigma, das die Möglichkeit zur freien Entfaltung immer neuer Formen im Jazz und auch darüber hinaus bereithält.

Der Begriff selbst kann zu Missverständnissen führen, da eine Freiheit in Bezug auf die herkömmlichen Spielhaltungen des Jazz nur bedingt genutzt wird und es neben einer völligen Freiheit in der Form durchaus Improvisationen gibt, die auf Kompositionen und kompositionsähnlichen Absprachen über Strukturen beruhen.


Free jazz is an approach to jazz music that was first developed in the 1950s and 1960s as musicians attempted to alter, extend, or break down jazz convention, often by discarding fixed chord changes or tempos. Though the music of free jazz composers varied widely, a common feature was dissatisfaction with the limitations of bebop, hard bop, and modal jazz that had developed in the 1940s and 1950s. Often described as avant-garde, free jazz has also been described as an attempt to return jazz to its primitive, often religious, roots and emphasis on collective improvisation.


 

Karte
Infos