Jazz in Hamburg - Modern & Free Jazz Live Konzerte



Unsere neue Adresse ab Dezember 2017:

Uebel&Gefährlich im Turmzimmer

Feldstraße 66 BUNKER, 20359 Hamburg
(rechter Eingang IV Stock)


Die Veranstaltungen am 21.02.2018 und am 28.02.2018 finden im
Golden Pudel Club
St. Pauli Fischmarkt 27
22767 Hamburg
statt.




 

VERANSTALTUNGEN


NIELS VINCENTZ TRIO feat. BILLY HART und OWN YOUR BONES

Datum:11.04.2018
20:00

NIELS VINCENTZ TRIO
Billy Hart – dr
Niels Vincentz – sax
Cameron Brown– b

Billy Hart

Einen Namen machte er sich als Begleiter von Shirley Horn, spielte aber auch mit aufkommenden Bossa-Nova-Stars wie Charlie Byrd oder Luiz Bonfá. In den sechziger Jahren spielte er bei Jimmy Smith und später bei Wes Montgomery. In der Band von Herbie Hancock setzte er dann Maßstäbe - er war bei dessen Free-Funk-Ausflügen Sextant, Mwandishi und Crossings dabei und machte sich damit einen so großen Namen, dass Miles Davis ihn bei On the Corner dabeihaben wollte. Der Trompeter soll ihn gefragt haben, ob er wie James Brown spielen könne - Hart konnte.

In der zweiten Hälfte der siebziger Jahre gehörte der Schlagzeuger der Band von Stan Getz an, spielte mit McCoy Tyner, Billy Harper, Wayne Shorter, Clark Terry und Lee Konitz. 1981 gründete Hart mit Dave Liebman, Richie Beirach und Ron McClure die Band Quest, in den neunziger Jahren gehörte er der Band von Charles Lloyd an. Daneben hat er stets auch eigene Platten eingespielt, zu den bekanntesten zählen Oshumare, Rah oder Firebird. Seit zwanzig Jahren unterrichtet er auch an verschiedenen Universitäten, gibt Seminare und hat eigene Bücher verfasst. Vor allem aber war Billy Hart an Hunderten von Einspielungen beteiligt - eine Lebensleistung, die nur von wenigen Musikern erreicht worden ist. »Es dürften wohl so zwischen 600 und 700 Platten gewesen sein«, mutmaßt er. »Es gibt sogar Leute, die behaupten, es wären noch mehr gewesen.«



LATE NIGHT CONCERT

OWN YOUR BONES

Jonas Engel (DE) – Altsaxophon & Komp.
http://www.jonasengel.com/

Karlis Auzins (LV) – Tenorsaxophon
http://karlisauzins.com/

David Helm (DE) – Kontrabass
https://davidhelm.net/

Dominik Mahnig (CH) - Schlagzeug
http://www.dominikmahnig.com/



Zurück zur Übersicht


Jeden Mittwoch ab 19:30Uhr,

Konzertbeginn ab 20:00Uhr.


FATJAZZ urban exchange


Eintritt 10,- / ermäßigt 6,-

* Sonderkonzerte 15,- / 10,-



Free Jazz ist einerseits ein historischer Begriff für (harmonisch) freies Improvisationsspiel im Jazz seit den 1960er Jahren. Andererseits ist es ein bis heute ausstrahlendes Paradigma, das die Möglichkeit zur freien Entfaltung immer neuer Formen im Jazz und auch darüber hinaus (etwa in der Intuitiven Musik) bereithält. Der Begriff selbst kann zu Missverständnissen führen, da eine Freiheit in Bezug auf die herkömmlichen Spielhaltungen des Jazz nur bedingt genutzt wird und es neben einer völligen Freiheit in der Form (Free Form Jazz) durchaus Improvisationen gibt, die auf Kompositionen und kompositionsähnlichen Absprachen über Strukturen beruhen.


Free jazz is an approach to jazz music that was first developed in the 1950s and 1960s as musicians attempted to alter, extend, or break down jazz convention, often by discarding fixed chord changes or tempos. Though the music of free jazz composers varied widely, a common feature was dissatisfaction with the limitations of bebop, hard bop, and modal jazz that had developed in the 1940s and 1950s. Often described as avant-garde, free jazz has also been described as an attempt to return jazz to its primitive, often religious, roots and emphasis on collective improvisation.