Jazz in Hamburg - Modern & Free Jazz Live Konzerte



Ab Herbst 2021 geht FatJazz auf den Donnerstag


Zur Zeit gilt bei uns die 3G-Regel.

 

Registrierung analog oder digital,
geimpft, genesen oder getestet.
(23.08.2021)

Reservierungen erbeten

Bitte reserviert mit vollständigen Namen, ob ihr genesen, geimpft oder getestet seit und bestenfalls gemeinsam

als Gruppe oder Familie, sodass wir euch zusammen platzieren können.

Unsere Plätze sind begrenzt.


Es gelten die aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

https://www.hamburg.de/verordnung/

 

 

 


 

 

 

Veranstaltungen


ABGESAGT "JAZZimYOKO" MAHALL | STOFFNER | DHONAU

Datum:12.11.2021
20:00


"JAZZimYOKO" MAHALL | STOFFNER | DHONAU

Rudi Mahall - bcl
Floh Stoffner - git
Dirk-Achim Dhonau - dr

MAHALL begann vierzehnjährig Klarinette zu spielen. Beim Studium der klassischen Klarinette setzte er sich mit zeitgenössischer Musik und Improvisation auseinander und wechselte wegen Eric Dolphy auf die Bassklarinette. 1990 wird er professioneller Musiker.
Zu den Band-Zusammenhängen, an welchen er beteiligt war oder noch ist, gehören Der Rote Bereich (zunächst mit Frank Möbus, Marty Cook, Jim Black und Henning Sieverts) und Pro Susi, nach dem Umzug nach Berlin 1993 dann Die Enttäuschung (mit u. a. Axel Dörner, Jan Roder)[3] sowie unter anderem Fossile3 (mit Sebastian Gramss) sowie Fusk (mit Kasper Tom Christiansen, Philipp Gropper, Andreas Lang).
Er war an mehreren Projekten und CDs mit Aki Takase beteiligt (u. a. über die Musik von Eric Dolphy und Fats Waller) und hat an Alexander von Schlippenbachs Gesamteinspielung des Werks von Thelonious Monk und dem Globe Unity Orchestra mitgewirkt. Darüber hinaus gab er Konzerte mit Conny Bauer, Lee Konitz, Barry Guy, Karl Berger, Paul Lovens, Sven-Åke Johansson, Radu Malfatti, Ed Schuller, Ray Anderson, Kenny Wheeler, Hannes Bauer und vielen anderen. Seit 1999 arbeitet er bei etlichen Projekten mit dem saarländischen Jazz-Posaunisten Christof Thewes zusammen.
Mahall ist beim Festival Jazz à Mulhouse aufgetreten, beim Moers Festival, beim JazzFest Berlin, den Leverkusener Jazztagen und bei Jazzfestivals in New York City, Amsterdam, München, Würzburg und Nürnberg. Er hat u. a. Tourneen durch Portugal, Süd- und Ostafrika absolviert.
Rudi Mahall erhielt 2011 den SWR-Jazzpreis.


STOFFNER sammelte erste Erfahrungen bei Auftritten mit Harald Haerter und Erik Truffaz, mit denen er in den frühen 1990er-Jahren auf dem Lugano Festival auftrat. Ab den 2000er-Jahren arbeitete er mit Musikern wie Marius Peyer (Unsung Songs, 2000), Gitta Kahle, Christian Weber, Lionel Friedli, Hans-Peter Pfammatter, Manuel Mengis (Into the Barn, 2004), Christoph Grab, Hilaria Kramer und in den Formationen Fat Son, Lauschangriff, Lila und Science Fiction Theater. 2012 legte er sein Soloalbum ... and Sorry (Veto Records) vor. Mit Paul Lovens und Rudi Mahall nahm er das Trioalbum Mein Freund der Baum (Wide Ear, 2017) auf. Im Bereich des Jazz war er zwischen 1990 und 2011 an 15 Aufnahmesessions beteiligt.[1]


Registrierung analog oder digital,
geimpft, genesen oder getestet.
Reservierungen erbeten über das Formular auf der Web-Site
http://www.fatjazz.de/
Bitte reserviert mit vollständigen Namen, ob ihr genesen, geimpft oder getestet seit und bestenfalls gemeinsam als Gruppe oder Familie, sodass wir euch zusammen platzieren können.
Unsere Plätze sind begrenzt.

Mit freundlicher Unterstützung der
Initiative Musik Neustart Kultur Club



Zurück zur Übersicht











FATJAZZ urban exchange

im

YOKOCLUB

Valentinskamp 47,
20354 Hamburg,
gegenüber der Laeiszhalle.


Eintritt 15,- / ermäßigt 8,-



.


 

Karte
Infos