Jazz in Hamburg - Modern & Free Jazz Live Konzerte


YOKOCLUB

Valentinskamp 47, 20354 Hamburg,
gegenüber der Laeiszhalle.


VERANSTALTUNGEN


simplyJAZZ. meets FATJAZZ - SCHUMANNIZE und MALTE SCHILLER GROUP

Datum:12.02.2020
20:00

SCHUMANNIZE

Mischa Schumann – p, comp
Frank Delle – tr
Sven Kerschek – b
Heinz Lichius - dr

Mischa Schumann als Pianist und zentraler Ideengeber versammelt in SCHUMANNIZE profilierte Solisten und kreative Köpfe.
Treibende Grooves, poetische Zwischentöne und eine dynamisch ausbalancierte Dramaturgie sorgen für ein intensives Musikerlebnis.
Aktuell werden die Alben „Schumannize Vol. 1 – Across Realities“ und „Schumannize Vol. 2 - Follow The Passenger “ präsentiert. Jedoch erweitert sich das Repertoire im Sinne von „Work in Progress“ beständig, so hat das Publikum immer Aussicht auf „Premieren“.
„Auch wenn Komponiertes im Mittelpunkt steht, es muß Platz für Risiko und Spontaneität bleiben“, sagt Mischa Schumann über das Live-Konzept von SCHUMANNIZE.
„Jazz ohne Zuckerguss“ – „Spektakulär eigensinnige Musik“ (Hamburger Abendblatt)

www.facebook.com/schumannize
www.soundcloud.com/schumannize



MALTE SCHILLER GROUP BERLIN

Malte Schiller – Tenor-Saxophon/Flöte/Klarientte/Komposition/Arrangement

Malte Schiller begann noch während seiner Schulzeit sein Musik – Studium mit dem Schwerpunkt Jazz-Saxophon als Jungstudent in Enschede, Niederlande, bei Prof. Martin Classen. In Bremen setzte er als regulärer Student das Studium fort und erhielt 2008 seinen Abschluss mit Auszeichnung. Zu dieser Zeit war er Mitglied im Landesjugendjazzorchester Niedersachsen, im BuJazzO und Gründungsmitglied der in Oldenburg ansässigen Nordwest Bigband.
Nach seinem Studium zog Malte Schiller nach Berlin, wo er seine Studien im Bereich Komposition und Arrangement bei Prof. Ed Partyka und Jim McNeely fortsetzte.
Mit seinem 11-Köpfigen Ensemble „Malte Schillers Red Balloon“, bestehend aus den talentiertesten jungen Jazz-Musikerinnen und - Musikern der Berlin Jazz-Szene, nahm er 2009 die erste CD des Ensembles „The Second Time Is Different“ (2012 Unit Records)
Unter dem Namen »Malte Schiller Group« versammelt der bekannte Berliner Saxophonist, Komponist, Arrangeur und Dirigent ein internationales Quartett, dessen Musiker sich bereits aus musikalisch ganz unterschiedlichen Projekten kennen –und die alle seit langer Zeit eine intensive Freundschaft miteinander teilen. Die Liebe zu Jazz, improvisierter Musik, Jazz-­‐Rock, Fusion, groove-­‐betonter, zeitgenössischer, elektronischer Popularmusik steht bei diesem Projekt im Vordergrund. Sowohl die musikalischen Fähigkeiten eines jeden Einzelnen, als auch die Spielfreude und Kommunikation der Musiker untereinander garantieren den Zuhörenden ein ganz besonderes Konzerterlebnis. Machen Sie sich bei der »Malte Schiller Group« gefasst auf eine aufregende musikalische Reise durch ganz verschiedene Spielarten des Jazz, die viele überraschende Stationen hat und am Ende diesesKonzertes in der historischen Maschinenhalle niemanden unberührt lassen wird.
Über die Malte Schiller GroupMalte Schiller lebt überwiegend in Berlin. Als Saxophonist tritt er u. a. mit dem »Ed Partyka Jazzorchestra«, Reinhold Schmölzers »Orchest-­‐ra-­‐conteur«, »Vincent Veneman 10« und »Malte Schillers Red Balloon« auf. Als Komponist, Arrangeur und Dirigent arbeitete er mit der HR-­‐Bigband, Kurt Elling und Max Mutzke zusammen. Uri Gincel gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Pianisten der Berliner Jazzszene. Bassist Oliver Lutz ist in seinem Projekt »Synthimania» und in den Bands »Salomea», »Offshore Quintet», »MakKro» sowie dem »Maxime Bender Quartett» tätig. Schlagzeuger Reinhold Schmölzer ist Komponist, Arrangeur und Dirigent. Er leitet das »Orchest-­‐ra-­‐conteur« und tritt mit dem »David Hellbock Trio«, »Andi Tausch Quartett« und der Berliner Band »Sequester« auf. Mehr Infos unter www.malteschiller.de



Zurück zur Übersicht


Jeden Mittwoch ab 19:30Uhr,

Konzertbeginn ab 20:00Uhr.


FATJAZZ urban exchange

im

YOKOCLUB

Valentinskamp 47,
20354 Hamburg,
gegenüber der Laeiszhalle.


Eintritt 10,- / ermäßigt 6,-

* Sonderkonzerte 15,- / 10,-



Free Jazz ist einerseits ein historischer Begriff für freies Improvisationsspiel im Jazz seit den 1960er Jahren,

andererseits ist es ein bis heute ausstrahlendes Paradigma, das die Möglichkeit zur freien Entfaltung immer neuer Formen im Jazz und auch darüber hinaus bereithält.

Der Begriff selbst kann zu Missverständnissen führen, da eine Freiheit in Bezug auf die herkömmlichen Spielhaltungen des Jazz nur bedingt genutzt wird und es neben einer völligen Freiheit in der Form durchaus Improvisationen gibt, die auf Kompositionen und kompositionsähnlichen Absprachen über Strukturen beruhen.


Free jazz is an approach to jazz music that was first developed in the 1950s and 1960s as musicians attempted to alter, extend, or break down jazz convention, often by discarding fixed chord changes or tempos. Though the music of free jazz composers varied widely, a common feature was dissatisfaction with the limitations of bebop, hard bop, and modal jazz that had developed in the 1940s and 1950s. Often described as avant-garde, free jazz has also been described as an attempt to return jazz to its primitive, often religious, roots and emphasis on collective improvisation.